Loading..

Letzte Spur Berlin Staffel IV

©ZDF/Daniela Incoronato

Ab Freitag, dem 10. April zeigt das ZDF um 21.15 Uhr 12 neue Folgen

"Letzte Spur Berlin" erzählt auch in der vierten Staffel spannende Episodenfälle. In einem ausgefeilten staffelübergreifenden Bogen, der die Serie näher an amerikanische Vorbilder rückt, versucht Radek seine Ehekrise zu bewältigen, muss sich Mina mit ihren iranischen Wurzeln und dem Islam auseinandersetzen, Daniel wird in familiäre Probleme verwickelt und Sandra gerät in Lebensgefahr.

Die Auftaktepisode der vierten Staffel von "Letzte Spur Berlin" wird mit der Episode "Monster" erstmals als Doppelfolge inszeniert. Regie bei "Monster" führt Josh Broecker, das Buch schrieb Jens-Frederik Otto. Die Hauptrollen in der ZDF-Krimiserie über die Aufklärung spurlos Verschwundener spielen Hans-Werner Meyer, Jasmin Tabatabai, Susanne Bormann und Florian Panzner, in weiteren durchgehenden Rollen unter anderen Gesine Cukrowski und Max von Pufendorf. Bis Anfang 2015 wurden zwölf 45-minütige Folgen unter der Regie von Züli Aladag, Edzard Onneken, Florian Kern und Maris Pfeiffer gedreht.

Der Serienkiller Uwe Lehmann (Peter Schneider), wegen seiner bestialischen Taten nur "Das Monster" genannt, fordert Oliver Radek (Hans-Werner Meyer) und seine Kollegen Mina Amiri (Jasmin Tabatabai), Sandra Reiß (Susanne Bormann) und Daniel Prinz (Florian Panzner) von der Berliner Vermisstenstelle des LKA heraus: Vor 15 Jahren hatte Radek ihn hinter Gitter gebracht. Nun liegt er im Sterben und wünscht sich nichts sehnlicher, als seinen Sohn zu sehen. Als Gegenleistung bietet er Radek die Namen und Fundorte von sieben Leichen an – junge Frauen, die er vor über 15 Jahren ermordet hat. Doch was steckt wirklich hinter dem Wunsch des "Monsters", seinen Sohn zu finden? Das Team der Vermisstenstelle lässt sich bei den Ermittlungen auf ein sehr gefährliches Spiel ein, denn das "Monster" ist ihnen immer einen Schritt voraus.

Das aktuelle Presseheft anbei als pdf oder unter: https://presseportal.zdf.de/pm/letzte-spur-berlin/ Die ersten beiden Folgen können sie im Vorführraum des ZDF Presseportal sehen.